image001

image003

image005

von Peter Vosen und Gertrud Dünwald

Peter

         Gertrud

Geburt / Taufe

Geburt / Taufe

geboren am :      16.10.1914 

in :                     Köln – Nippes 

                          Wilhelm Straße 10

Standesamt :      Köln – Nippes

getauft am  :       16.10.1914

 in :                    St.Bonifatius

                          Köln – Nippes

geboren am  :    22.08.1912

in                :     Köln – Longerich

                  Lützlongericher Straße 36 ( auf dem Mieveshof )

 Standesamt :    Köln – Nippes

getauft am    :    22.08.1912  

in                 :    St.Dionysios 

                         Köln – Longerich

  Beruf :    Laborant ( zuletzt bei den Clouth - Gummiwerken in Köln - Nippes

     Der Laborleiter bei Clouth in den 30 er Jahren und nach den Krieg war ein

Direktor Eduard Vossen !!!

           Beruf :   Besuch der Haushaltsschule  Lyskirchen in Köln

 

 

Eheschließung

am               :      24.02.1940 ( Kriegstrauung )

Standesamt :    Köln – Deutz / Register Nr. :  93 

Pfarrei         :     Gnadenkapelle von St. Marien in Köln Kalk

 

image006

Die Kalker Kapelle mit St. Marien um 1940

Die Kinder

 

Horst

Geb. 07 November 1940

in Köln – Lindenthal

( alte Universitäts – Frauenklinik )

 

image007

 

Bild wurde im Februar 1941 aufgenommen

image008

alte Universitäts – Frauenklinik ( Aufnahme von 1940 )

Gestorben

Gestorben

gestorben am  :      31.12.1942 

in                   :     Gefallen im II. Weltkrieg in Dom Invalidoff - Voronesh / Rußland

                            

Standesamt   :      Köln – Mülheim

 

 

Beerdigt        :     Voronesh / Rußland

gestorben am  :      04.06.1999 

in                   :      Köln – Vingst

                             

Standesamt   :      Köln – Kalk

 

 

Pfarrei          :       St. Engelbert 

Beerdigt        :      Friedhof  Köln – Kalk

Die Eltern von Peter

 

Die Eltern von Gertrud

Vater             :     Wilhelm Vosen                                                             

geboren am    :    18.04.1870   

           in   :         Köln – Kalk

 

Mutter        :       Elisabeth Clemens                                                                                        

geboren am    :    04.07.1877      

 in                 :    Köln – Kalk

Vater             :     Johann Dünwald , Gutspächter vom Miveshof in K. - Longerich 

                                                                   der Hof gehörte Wilhelm Dünwald – einem 

                                                     Onkel unseres Großvaters Johann                                                        

geboren am    :    Johann ,geboren am 03.11.1874  auf dem Heuserhof

             in   :      Köln – Longerich / Heimersdorf

 

Mutter        :       Barbara Westhoff   Tochter vom Schreinermeister  Heinrich Westhoff

                                   aus der Keupstr 27. in Köln – Mülheim ( damals Wolfsstraße )

geboren am    :    Barbara, geboren am 13.09.1877   

in                  :    Köln – Mülheim, Düsseldorfer Straße 73

Die Geschwister von Peter

Die Geschwister von Gertrud

Name

geboren

berufliches / allgemeines

Name

geboren

berufliches / allgemeines

Willi

1901

Geboren in Düsseldorf. Er war über 40 Jahre bei Clouth

Heinz

1912

Vorarbeiter in der Abteilung Formartikel der Fa. Clouth

Joseph

1916

Meister in der Gießerei Hundhausen / Schwerte

Bruno

?

 Im 2. Weltkrieg gefallen † ( weitere Daten sind mir unbekannt )

Peter

1914

 Mein Vater. ( im 2. Weltkrieg gefallen) . Bis Kriegsbeginn war er Laborant im Labor der Fa. Clouth. Der damalige Laborleiter war ein Direktor  Vossen !!!!

Lenchen Vosen / Sürth

1899

weitere Daten sind mir unbekannt

Lieschen Vosen / Brauneiser

?

weitere Daten sind mir unbekannt

Lina Vosen / Schieffer

?

 weitere Daten sind mir unbekannt

Henny Vosen / Augustin

1912

Henny und Heinz waren Zwillinge

 

 

 

               

Hans

1903

Sprengmeister , zuletzt gewohnt in Köln – Kalk /  Lüttringhausener Straße

Heinz

1904

Kaufmann , zuletzt gewohnt in Koblenz - Karthause

Willi

1906

Metzger , zuletzt gewohnt in Kettwig- Hochstraße 8

Fritz

1909

Dreher , zuletzt gewohnt in Köln – Ehrenfeld Hauffstraße

Peter

1911

Bäcker ,  Im 2. Weltkrieg gefallen

Gertrud

1912

Meine Mutter

Haushälterin , zuletzt gewohnt K. – Sülz , Einhardstraße 16

Joseph

1915

Bäcker und Metzger , zuletzt gewohnt Köln – Mülheim , Kielerstraße

Eva

1916

Verkäuferin , zuletzt gewohnt in K. –  Ehrenfeld ,

Tieckstraße

 

 

 

 

 

Peter  Vosen im 2. Weltkrieg

Die nachstehenden Daten habe ich seinem Wehrpass entnommen, der aber nur seine Einsätze bis Ende 1941 wiedergibt.

Seine Kampfeinsatzgebiete im Kriegjahr 1942 konnte ich im Militär – Archiv/ Freiburg ermitteln.

Das Kartenmaterial von Russland wurde mir freundlicherweise auch vom Archiv zur Verfügung gestellt.

Das Bild mit dem Grab in Bogojawlenka / Woronesh stammt aus Familienbesitz

Das Bild der ehemaligen Kirche ( seiner letzten Ruhestätte in Bogojawlenka - ca. 20. Km nördlich von Woronesh ) hat die Historikerin Frau Willms / Berlin  2007 für mich fotografiert.

Eine kleine Chronologie bis zu seinem Tod

( Die ausführliche Ausarbeitung mit dem entsprechenden Kartenmaterial befindet sich in einem separaten Ordner )

1940 -1942

 

 

image009

Todesort in Dom Invalidoff ( siehe Bilder unten )

( ca. 20. Km nördlich von Woronesh )

 

Infanterie Regiment 245

Das Regiment gehörte zur

88.Infanterie Division

 

Das Kriegsjahr 1942

Im Juni 1942 hatte sich die Lage an der Ostfront grundlegend

geändert. Die USA waren in den Krieg eingetreten und  der

befürchtete Zweifrontenkrieg stand bevor.

Hinzu kam die zunehmend gefährdete Ölversorgung der

Deutschen Wehrmacht, so dass Hitler 1942 das Ziel steckte,

die kaukasischen Ölfelder zu erobern.

Sein Plan war, die Ölfelder im nördlichen Kaukasus zwischen

Batum und Baku am schwarzen Meer zu besetzen und eine

Verteidigungslinie von Voronesh am Don bis nach Stalingrad

an der Wolga zu errichten.

Die Heeresgruppe B, zu der auch die Einheit meines Vaters

gehörte, hatte die Aufgabe, am Don eine Abwehrstellung

einzurichten. Innerhalb des Unternehmens „ Barbarossa „

wurde von Hitler die Weisung  „ blau „ befohlen. Aber er machte

damit für die Wehrmacht und damit für den Frontverlauf einen

entscheidenten strategischen Fehler.

Als nämlich die Lage um Stalingrad immer kritischer wurde,

verlagerte er von der Voronesh-Front große Kampfverbände

nach Stalingrad und schwächte damit Front um Voronesh.

Die Rote Armee nutzte das aus und überrannte die Deutschen

in Voronesh auf breiter Linie.

Leider musste mein Vater und viele Kameraden mit ihm

diesen strategischen  Fehler mit ihrem Leben bezahlen.

Er fiel in der Silvesternacht 1942 / 1943 bei einem

russischen Überraschungsangriff.

Bei meiner Russlandreise im Oktober 2001habe ich auch den

Todesort  „ Dom Invalidoff * / Voronesh „ gefunden und habe in

einer stillen Stunde auf dem russischen Feld seiner gedacht.

* Dom Invalidoff = Dom bezeichnet ein Haus und Invalidoff 

   bezeichnet ein Krankenhaus. Dieses Krankenhaus existiert

   beute noch. ( siehe Bilder unten )

 

D47-Woronesh-KH-300px

Das Bild zeigt das Krankenhaus = Dom Invalidoff

D47-Woronesh-Dom-300px

Das Bild zeigt das Krankenhaus = Dom Invalidoff und den möglichen Todesort meines Vaters am 31. Dezember 1942

 

 

01.07.1941

Doppelschlacht von Bialystok und Minsk

20.08.1941

Schlacht bei Comel

02.10.1941

Schlach bei Briansk

20.12.1941

Abwehrschlacht bei Kursk

Mai 1942

Letzter Heimaturlaub. Letztes gemeinsame Familienbild.

Juni 1942 –

Bis

Dez. 1942

Gefechte am dem Fluss Olym ca. 100 Km westlich vom Don

20.Dez.

1942

Verlegung des Regimentes vom Olym an den Don. Hier tobten starke Abwehrgefechte gegen die rote Armee. Die deutschen Truppen waren an diesem Frontabschnitt extrem geschwächt worden, weil Hitler große Truppen – Kontingente nach Stalingrad verlegt hatte.

Das alles gehörte zum Unternehmen Barbarossa und speziell zum Kampfauftrag „ blau „

31.12.1942

Todestag. Um 2 Uhr in der Früh fiel er bei einem russischen Stosstrupp Angriff.

01.01.1943

Mein Vater wird auf dem Regimentsfriedhof  in Bogojawlenka

( ca. 20. Km nördlich von Woronesh ) beigesetzt.

image010

05.01.1943

Meine Mutter wird durch einen Brief der Wehrmacht vom Tod von ihres Mannes Peter benachrichtigt.

 

nach dem 2. Weltkrieg

Die Gebeine der gefallenen deutschen Soldaten werden ausgegraben, also auch die meines Vaters und von einem russischen orthodoxen Priester in einer alten Kirche in Bogojawlenka aufbewahrt.

 

image011

Ergänzende Dokumente

 

 

Ausführliche Angaben über den Lebensweg von Peter Vosen sind in meinem Privatvideo

„ Stammbaum der Vosen’s

und in meinem separaten Album „ Peter Vosen im 2. Weltkrieg „ enthalten.

 

 

                                                                                      

Bilder von Peter

 

 

image012

image013

 

 

 

 

1924

1938

 

 

 

 

                                                                         image014           image015